Baby schläft mittags nicht – Was tun?

Braucht mein Baby wirklich ein Nickerchen? Fast alle Babys brauchen ein Nickerchen. Ihr Baby hat wahrscheinlich sein eigenes, einzigartiges Schlafmuster. Es kann tagsüber mehr schlafen oder den größten Teil des Schlafes während den Nachtstunden erhalten.

Ihr Baby braucht am Tag etwa drei Stunden Schlaf, bis es etwa neun Monate alt ist. Die meisten Babys halten ein längeres Nickerchen am Morgen und ein kürzeres am Nachmittag. Zwischen neun Monaten und 12 Monaten reduzieren sich die Nickerchen Ihres Babys auf insgesamt etwa zweieinhalb Stunden pro Tag.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Baby um 19.00 Uhr schläft, versuchen Sie, sicherzustellen, dass es nach 15.00 Uhr kein Nickerchen mehr macht, da dies die Schlafenszeit unterbrechen kann.

Wie kann ich mein Baby zum Nickerchen ermutigen?

Babys machen nicht immer ein Nickerchen, wenn sie es brauchen! Hier sind ein paar Strategien, die Sie ausprobieren können, wenn Ihr Baby tagsüber Schwierigkeiten beim Schlafen hat.

Etablierung einer Routine

Eine Routine hilft Ihrem Baby zu erkennen, was es erwartet. Es wird Ihnen auch helfen, herauszufinden, zu welcher Tageszeit Ihr Kind normalerweise müde, hungrig oder spielerisch ist. Machen Sie sich keine Sorgen darüber immer dieselbe Uhrzeit anzupeilen. Nur ein paar Dinge, die jeden Tag zur gleichen Zeit passieren, wie Füttern und Schlafen, werden Ihr Baby bald auf die richtige Bahn bringen.

Wenn Ihr Baby sechs Monate oder jünger ist, behalten Sie es im selben Raum wie Sie, wenn es einschläft, damit Sie es im Auge behalten können. Dies reduziert nachweislich das Risiko des plötzlichen Kindstodes. Wenn Sie einige Hausarbeiten erledigen möchten, während Ihr Baby schläft, können Sie es in einem Kinderwagen oder Korb auf dem Rücken schlafen legen und von Zimmer zu Zimmer mitnehmen.

Das Baby kann auch im Auto oder Kinderwagen schlafen, wenn Sie unterwegs sind, aber versuchen Sie, ihm die Möglichkeit zu geben, die meiste Zeit am selben Ort zu schlafen. Verwenden Sie Ihren Autositz nur im Auto und nicht als Schlafplatz zu Hause. Wenn Ihr Baby im Autositz einschläft, lassen Sie es niemals unbeaufsichtigt. Wenn Ihr Baby in die Kindertagesstätte geht oder eine Tagesmutter hat, stellen Sie sicher, dass es an den Tagen, an denen es zu Hause ist, immer zur selben Uhrzeit schläft.

Eine ruhige Zeit ist wichtig

Genauso wie Sie es vor dem Schlafengehen tun würden, genießen Sie eine ruhige Zeit mit Ihrem Baby, bevor es einschläft. Lesen Sie eine Geschichte oder singen Sie ein Schlaflied, um Mittagsruhe zu signalisieren.

Legen Sie Ihr Baby schlafen, wenn es müde ist.

Warten Sie nicht zu lange, um Ihr Baby für ein Nickerchen hinzulegen. Normalerweise haben Sie die Möglichkeit, wenn Ihr Baby leicht schläfrig wird.

Wenn Sie zu lange warten, wird Ihr Baby zu müde sein und schwerer einschlafen können. Lernen Sie, wie Sie die Signale Ihres Babys lesen können. Es kann sich die Augen reiben, viel Aufhebens machen oder einfach an die Decke starren. In dem Moment, in dem Ihr Baby zeigt, dass es müde ist, lassen Sie es schlafen.

Ermutigen Sie Ihr Baby, von selbst einzuschlafen.

Nach etwa drei Monaten können Sie Ihrem Baby helfen, zu lernen, wie es sich im Schlaf beruhigen kann. Dies kann durch das Saugen des Daumens oder einer Puppe geschehen oder einfach durch Abdriften in den Schlaf, wenn es sich müde fühlt.

Geben Sie Ihrem Baby die Chance, sich zu beruhigen, anstatt es in den Schlaf zu schaukeln oder zu füttern. Sobald Ihr Baby lernt, sich auf sich selbst zu verlassen, kann es für längere Zeit schlafen.

Die Unterstützung Ihres Babys bei der Entwicklung guter Schlafgewohnheiten erfordert Zeit und Geduld. Aber es wird helfen, es auf einen guten Schlaf in den kommenden Monaten und Jahren vorzubereiten.

Viele erfahrene Eltern haben mit den Schlafgewohnheiten ihres Babys zu kämpfen. Sie zeigen, was für sie funktioniert (und was nicht), wenn es um Schlafstrategien geht.

Weiter hilfreiche Tipps:

  • Schaffen Sie eine beruhigende Umgebung mit sanfter, ruhiger Schlafmusik bzw. Entspannungsmusik. Spielen Sie die Schlaflieder nur vor dem Schlafengehen, damit Ihr Baby die Lieder mit dem Schlafengehen verbindet.
  • Eine entspannende Routine kann Ihrem Baby helfen, zu lernen, dass es Zeit zum Schlafengehen ist und sich auf den Schlaf vorzubereiten. Es hat sich gezeigt, dass ein warmes, nach Lavendel duftendes Bad den Stress abbauen und den Körper auf den Schlaf vorbereiten kann. Verschiedene Badesets eignen sich perfekt für eine Babymassage.
  • Wenn das Schlafen zu Hause zum Problem wird, dann ist das Schlafen auf Reisen fast unmöglich! Bringen Sie so viele Ihrer normalen „Schlafenszeitartikel“ mit (wie Schlaflieder-CDs und Bücher) und nutzen Sie auch eine schöne, bequeme Reisewippe.